Ergreifen Sie die Zukunft, nicht fürchten Sie sie

Elektroauto, Arthur Radebaugh

In diesem Artikel untersuchen wir die Auswirkungen künstlicher Intelligenz auf Berufe wie Schriftsteller, Künstler, Vertriebsleiter und mehr, während wir uns durch die sich entwickelnde Landschaft bewegen, in der Menschen und KI zusammenarbeiten.

In der anhaltenden Debatte über die Auswirkungen künstlicher Intelligenz auf die Menschheit haben Befürworter einer Begrenzung des technischen Fortschritts die Führung übernommen. Insbesondere das Future of Life Institute, eine gemeinnützige Organisation, hat kürzlich einen offenen Brief veröffentlicht, in dem ein sechsmonatiges Moratorium für die Entwicklung fortschrittlicherer KI-Systeme als GPT-4 von OpenAI gefordert wird. Zu den illustren Unterzeichnern zählen Tech-Visionäre wie Steve Wozniak, Elon Musk, Andrew Russell, Mark Rothenberg und Yoshua Bengio.

KI-Gegner zitieren diesen Brief oft und heben dabei Passagen wie diese hervor:

„Moderne KI-Systeme werden nun bei allgemeinen Aufgaben dem Menschen wettbewerbsfähig, und wir müssen uns fragen: Sollten wir zulassen, dass Maschinen unsere Informationskanäle mit Propaganda und Unwahrheit überfluten? Sollten wir alle Jobs automatisieren, auch die erfüllenden? Sollten wir nichtmenschliche Geister entwickeln, die uns irgendwann zahlenmäßig übertreffen, überlisten, obsolet machen und ersetzen könnten? Sollten wir riskieren, die Kontrolle über unsere Zivilisation zu verlieren? Solche Entscheidungen dürfen nicht an nicht gewählte Technologieführer delegiert werden. Leistungsfähige KI-Systeme sollten erst dann entwickelt werden, wenn wir davon überzeugt sind, dass ihre Auswirkungen positiv und ihre Risiken beherrschbar sind. Dieses Vertrauen muss gut begründet sein und mit der Größe der potenziellen Auswirkungen eines Systems zunehmen.“

Es muss jedoch unbedingt anerkannt werden, dass KI-Skeptiker bequemerweise den letzten Teil des Briefes übersehen, in dem es unter anderem heißt:

„Die Menschheit kann mit KI eine blühende Zukunft genießen. Nachdem es uns gelungen ist, leistungsstarke KI-Systeme zu entwickeln, können wir nun einen „KI-Sommer“ genießen, in dem wir die Früchte ernten, diese Systeme zum klaren Nutzen aller entwickeln und der Gesellschaft eine Chance geben, sich anzupassen.“

Im Wesentlichen sind selbst diejenigen, die Vorsicht bei der KI-Entwicklung befürworten, nicht gegen die Technologie selbst. Stattdessen fordern sie uns auf, umsichtig und verantwortungsbewusst vorzugehen und einen überstürzten und unkontrollierten Einsatz zu vermeiden, der sein Potenzial trüben könnte.

Bei unserer Herangehensweise an KI-Technologien ist es von entscheidender Bedeutung, die Übernahme einer lüsternen Perspektive zu vermeiden. Als die Ludditen während der Industriellen Revolution Maschinen zerstörten, behinderten sie den Fortschritt nicht, denn die Zeit der Maschinen war gekommen. Der Fortschritt wird den Menschen nicht überflüssig machen; Es wird unsere Arbeit neu definieren.

Schauen wir uns an, wie KI bestimmte Berufe prägen wird, um zu verstehen, welche Chancen vor uns liegen.

Beginnend mit dem Bereich, der der KI am nächsten kommt, der IT-Sphäre.

Informationstechnologie

Roboterlager, Arthur Radebaugh

Roboterlager, Arthur Radebaugh

KI-Ingenieure und Deep-Learning-Ingenieure stehen vor einem exponentiellen Nachfragewachstum. Mit der Weiterentwicklung dieser Berufe werden auch spezielle Rollen innerhalb dieser Berufe entstehen. Stellen Sie sich vor, Sie leiten als KI-Lehrer oder KI-Tester tiefgreifende Lerndialoge mit künstlicher Intelligenz und bekämpfen dabei die Halluzinationen und Macken neuronaler Netze und Chatbots.

Spezialisten für Cybersicherheit spielen eine entscheidende Rolle, wenn die KI voranschreitet und neue Bedrohungen für die Informationssicherheit aufdeckt. Kriminelle Talente versuchen immer, sich abzeichnende Entwicklungen auszunutzen, wobei auch das Potenzial für KI-Fehler berücksichtigt werden muss. Cybersicherheitsexperten werden zwangsläufig zu KI-Spezialisten.

Entwickler für virtuelle und erweiterte Realität wird Zeuge der unverzichtbaren Rolle künstlicher Intelligenz bei der Entwicklung und Verwaltung virtueller Realitäten. Natürlich wird es nicht der Architekt der Matrix sein, der aus einem Raum heraus Bereiche erschafft, aber die KI wird ein Teil der Schaffung und Verwaltung virtueller Realitäten sein.

Datenanalysten und Datenwissenschaftler Profitieren Sie immens von den Fortschritten der KI, indem Sie ihre Fähigkeit verbessern, große Informationsmengen zu analysieren und die Vorhersagegenauigkeit zu verbessern. Auch wenn sich die Beschäftigungslandschaft in diesem Bereich ändern kann, ist es wahrscheinlicher, dass Analysten sich mit der Lösung von KI-Problemen auskennen und nicht obsolet werden.

Robotik-Ingenieure eine strahlende Gegenwart und eine noch strahlendere Zukunft haben. Mit dem Wachstum der KI werden in die KI integrierte Roboter in verschiedenen Bereichen wie der Industrie, der Medizin und der Automobilbranche eingesetzt. Dieser Trend wird einen Aufschwung in Spezialgebieten der Robotik auslösen, da sich die Entwicklung eines industriellen KI-Roboters erheblich von der Entwicklung eines Roboter-KI-Chirurgen unterscheiden wird.

Die Entwicklung der Robotik bedeutet keineswegs das Aussterben der körperlichen Arbeit, aber höchstwahrscheinlich wird sich die menschliche Arbeit von der Massenproduktion verlagern. Maschinen und Roboter übernehmen Aufgaben wie Stanz- und Fördersysteme. 

Echte handgemachte Handwerkskunst wird jedoch immer einen Wert behalten. Bereiche wie Haute Cuisine, Haute Couture, Schmieden, Keramik, Bildhauerei, Malerei und mehr ermöglichen es dem Einzelnen, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen und mit seinen Händen einzigartige Objekte herzustellen oder herausragende Dienstleistungen zu erbringen.

Auch in Zukunft, wenn Roboter bei solchen Unternehmungen konkurrieren könnten, wird die Nachfrage nach von Menschen geschaffenen Kreationen bestehen bleiben. Der Mensch bleibt wahrscheinlich weiterhin der Haupterschaffer von Luxusgütern, und wir werden auf Artikeln Tags wie „Von Menschen ohne den Einsatz von künstlicher Intelligenz und Robotern hergestellt“ sehen.

Das bedeutet natürlich nicht, dass echte Kreativität die Zusammenarbeit mit KI in all ihren Formen meiden sollte. Fortschritt ist Fortschritt. Wir erwarten nicht, dass Schriftsteller den Computer aufgeben und ausschließlich mit Stift und Papier arbeiten, und wir beschlagnahmen auch keine Kameras von Künstlern. 

Apropos Schriftsteller: Wie wird sich KI auf ihre Arbeit auswirken?

Autoren, Texter und Redakteure

Büro der Zukunft, Arthur Radebaugh

Büro der Zukunft, Arthur Radebaugh

Einige Leser schnappen vielleicht vor Überraschung nach Luft, aber diese Fachleute stehen an vorderster Front, wenn es um die Erforschung der Fortschritte im Bereich der KI geht. Autoübersetzer, Rechtschreibprüfung und Stilanpassungsdienste haben sich nahtlos in ihre täglichen Routinen integriert, sodass es seltsam erscheint, zu glauben, dass diese Aufgaben einst ausschließlich von Menschen ausgeführt wurden. 

Solche KI-Produkte werden jedes Jahr besser, und es wird erwartet, dass dieser Trend anhält. Obwohl Korrektoren, Lektoren und Übersetzer immer noch wertvoll sind, hat die KI einen erheblichen Teil ihrer Arbeitslast übernommen. Interessanterweise haben KI-Dienste und -Tools diejenigen, die an kreativer Arbeit beteiligt sind, effizient von mechanischen Aufgaben wie dem Erkennen von Tippfehlern oder dem Neuanordnen von Kommas unterschieden.

Die aktuelle Generation der KI hat sich sogar dahingehend weiterentwickelt, Inhalte zu generieren. Kurzbeschreibungen von Produkten, Waren, Schlagzeilen, Artikelvorschauen, Social-Media-Beiträge und andere Vorlagentexte sind in erster Linie seine Domäne. Autoren, die sich auf Standardtexte spezialisiert haben und diese früher von Grund auf neu erstellt haben, müssen nun zunehmend die von der KI bereitgestellten Frameworks bearbeiten.

Schriftsteller und Publizisten, die originelle, kreative Texte verfassen, treten oft in Dialoge mit KI, um die besten Formulierungen für den Ausdruck ihrer Gedanken zu finden. Es ist gängige Praxis, der KI ein Thema oder eine Idee vorzustellen und sie in einem bestimmten Stil beschreiben zu lassen. Während einige KI-Chatbots möglicherweise klischeehafte Antworten bieten, haben viele Autoren effektive Möglichkeiten entdeckt, ihre Fähigkeiten zu nutzen.

Die wichtigste Erkenntnis aus all dem ist einfach: KI wird in naher Zukunft vor allem Standard-Vorlagentexte erstellen. Es werden Spezialisten auftauchen, die den Chatbots Aufgaben zuweisen und ihre Ergebnisse überprüfen. Der Mensch wird jedoch weiterhin die treibende Kraft sein, wenn es um die kreative Komponente der Arbeit mit Texten geht. Sie werden Ideen generieren, die beim Publikum emotionale und intellektuelle Reaktionen hervorrufen.

Aber was ist mit Menschen, die Visuals erstellen?

Künstler, Designer und Bildredakteure 

Elektronische Weihnachtskarten, Arthur Radebaugh

Elektronische Weihnachtskarten, Arthur Radebaugh

Visuelle Schöpfer beschäftigen sich intensiv mit der Interaktion mit künstlicher Intelligenz. Sie nutzen aktiv KI-Dienste und neuronale Netze, um verschiedene Prozesse bei der Arbeit mit visuellen Inhalten zu automatisieren.

Diese Werkzeuge sind von unschätzbarem Wert für die Erstellung von Texturen, Farbschemata und sogar für die Änderung des Bildstils. Die Umwandlung eines gewöhnlichen Fotos in ein Gemälde, das an Gauguin, Rembrandt oder Dali erinnert, ist unglaublich beliebt geworden. Die wahre Stärke der KI liegt jedoch in ihrer Fähigkeit, schnell Originalinhalte zu generieren. Geben Sie eine Textbeschreibung ein und Sie können viele entsprechende Bildvarianten erhalten – was könnte einfacher sein?

Auf den ersten Blick könnten solche Tools viele Künstler und Designer überflüssig machen, insbesondere diejenigen, die Websites und Zeitschriften betreuen. Aber es ist komplexer als es scheint. 

Erstens zeichnen sich die meisten KI-Dienste derzeit durch die Generierung von Bildern für einfache Anfragen aus. Ein neuronales Netzwerk zu bitten, einen Hund zu zeichnen, ist eine Sache, aber es zu bitten, einen Terrier in einem Raumanzug zu zeichnen, der auf dem Mars läuft, ist eine ganz andere Herausforderung.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Erlangung des gewünschten Bildes Sorgfalt, mehrfaches Umformulieren und Verfeinern der Anforderungen und möglicherweise das Ausprobieren verschiedener Dienste erfordert. Selbst das erfolgreichste Ergebnis erfordert möglicherweise eine Feinabstimmung mit herkömmlichen Werkzeugen, die von Grafikeditoren bis hin zu Bleistiften und Pinseln reichen.

Natürlich geben sich einige Autoren mit den ersten Ergebnissen zufrieden, die ihnen in den Sinn kommen, und umgehen den gesamten Prozess. In Wirklichkeit hat sich im Vergleich zur Zeit vor der KI nur wenig grundlegend geändert: Einzelpersonen schnappten sich das erste Bild, das sie in einer Suchmaschinenabfrage fanden, während andere die Suchergebnisse sorgfältig untersuchten und sie als Inspiration und Grundlage für weitere Arbeiten nutzten.

Moderne Fachleute, die mit visuellen Inhalten arbeiten, müssen über Fortschritte in der KI-Technologie auf dem Laufenden bleiben und sich mit den Fähigkeiten relevanter Tools vertraut machen. Jedes Tool weist Nuancen und Besonderheiten auf, die die Beherrschung mehrerer Dienste und deren angemessene Anwendung erfordern. Wenn Designer und Künstler verstehen, wie neuronale Netze funktionieren und was sie von ihnen erwarten können, können sie erstklassige Inhalte erstellen.

Dennoch kann die KI-Technologie Wahrnehmung, Kreativität, Fähigkeiten, Erfahrung, Intuition und den einzigartigen Ansatz eines Künstlers nicht ersetzen. Vor diesem Hintergrund entfaltet sich die unmittelbare Zukunft: Künstler, die es vorziehen, sich nicht intensiv mit der Arbeit mit Bildern zu befassen, werden das Internet mit Millionen alltäglicher Bilder überschwemmen, die von KI-Diensten generiert werden. Sie werden darauf verzichten, die Ergebnisse neuronaler Netze zu analysieren, auszuwählen oder zu verfeinern.

Allerdings kann die Technologie Künstler, die es gewohnt sind, auf kreative Ansätze zu setzen, nicht ersetzen. Mit künstlicher Intelligenz werden sie faszinierende visuelle Bilder und Lösungen entdecken und verbessern, die auf originellen Ideen basieren.

Was ist mit Menschen, die direkt mit anderen Menschen zusammenarbeiten, wie etwa Vertriebsleitern – werden sie mit Robotern aufgefüllt?

Verkaufsmanager

Registrierkassen, die Sprache verstehen, Arthur Radebaugh

Registrierkassen, die Sprache verstehen, Arthur Radebaugh

Im Vertrieb wird sich künstliche Intelligenz als unverzichtbar erweisen, um verschiedene Prozesse zu automatisieren, etwa die Bearbeitung von Anfragen, den Versand von Benachrichtigungen und die Verbreitung von Informationen über Produkte und Dienstleistungen.

KI-Tools analysieren Daten, um die effizientesten Arbeitsmethoden zu ermitteln. Selbst komplexe Aufgaben wie Predictive Analytics, die oft auf bloßen Vermutungen beruhen, werden mit KI wahrscheinlich erhebliche Verbesserungen erfahren. Diese Fortschritte werden Manager in die Lage versetzen, fundierte Entscheidungen zu treffen und Vertriebsstrategien zu verbessern.

Darüber hinaus wird künstliche Intelligenz zu einem unschätzbaren Helfer im Schulungsprozess für Vertriebsleiter und hilft ihnen dabei, relevante Materialien und Referenzen zu finden.

„Aber wie wäre es, wenn Chatbots menschliche Verkäufer ersetzen und Menschen aus dem Job verdrängen?“ manche fragen sich vielleicht. Es ist unklug zu behaupten, dass KI den Menschen bei bestimmten Kundeninteraktionen nicht ersetzen wird, insbesondere bei einfachen Aktionen oder der Bereitstellung grundlegender Informationen.

Mit der Weiterentwicklung der KI-Vertriebstechnologie wird es kein Problem mehr sein, einfache Empfehlungen anzubieten, Alternativen vorzuschlagen und verwandte Produkte zu präsentieren. Aber seien wir ehrlich: Für diese Aufgaben sind keine tatsächlichen Vertriebskenntnisse erforderlich. Für diese fast mechanische Arbeit ist der Mensch nicht notwendig.

Tatsächlich verlassen sich bestimmte Geschäfte und Dienste möglicherweise ausschließlich auf KI-Verkäufer. Der wahre Wert des Menschen liegt darin Durchführung ansprechender Präsentationen, Umgang mit „schwierigen“ Kunden, Pflege einer emotionalen Bindung und Durchführung der fesselnden Arbeit der Werbung für neue Produkte und Dienstleistungen. Es wird nicht lange dauern, bis KI die heikle Kunst erlernt, jeden potenziellen Kunden individuell aufeinander abzustimmen, da emotionale Verbindungen von entscheidender Bedeutung sind.

Derzeit sind diese Fachkräfte rar und auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Mit der zunehmenden Roboterautomatisierung im Vertrieb werden sie zum Markenzeichen von Marken, die Wertschätzung und Seriosität anstreben. „Ein engagierter professioneller menschlicher Manager zu Ihren Diensten“ ist eine mögliche VIP-Option.

Fazit

Wie Sie sehen, ist die Zukunft alles andere als düster. Künstliche Intelligenz und Roboter werden alle alltäglichen und routinemäßigen Aufgaben erledigen, während der Mensch bei kreativen Unternehmungen glänzen wird. Wird die Entwicklung der KI-Technologie das menschliche Leben erheblich verändern? Ganz bestimmt. Aber es ist nicht nötig, ein düsteres Bild der Zukunft zu zeichnen. Wir haben schon früher größere Herausforderungen gemeistert. Jede neue Technologie, von der Dampfmaschine über das Flugzeug bis zum Computer, veränderte unser Leben rasant und widersetzte sich immer wieder den Vorhersagen der Skeptiker zum Besseren.

-

Andrei Tkachenko für ROI4Presenter

Ein Mensch erreicht einen Roboter in einem Telefon
Sie haben die maschinelle Übersetzung des Artikels gelesen. Der Originaltext ist auf Englisch, Ukrainisch und Russisch verfügbar.

Wie dieser Artikel?

Abonnieren Sie unsere Updates, um als Erster über unsere neuesten Veröffentlichungen informiert zu werden!

Möchten Sie über die neuesten Nachrichten und interessanten Artikel aus unserem Blog auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unsere Updates, um als Erster über unsere neuesten Veröffentlichungen informiert zu werden!