Wie sehen Online-Präsentationen der Zukunft aus?

Versuchen wir uns anhand aktueller Trends und Tendenzen vorzustellen, wie kommerzielle und informative Internetinhalte in den kommenden Jahren, nicht einmal Jahrzehnten, aussehen werden.

 

Bevor wir beginnen, lassen Sie uns in ein paar Sätzen über das Gesamtbild sprechen. Eine ganze Generation von Moderatoren ließ sich davon inspirieren Guy Kawasakis einzigartiges 10:20:30 Uhr Standard. Damals revolutionierte eine 20-minütige Präsentation mit 10 Folien die Branche und befreite die Zuschauer von Ereignissen und Aufzeichnungen, die eine halbe Stunde, eine Stunde oder sogar anderthalb Stunden dauerten und oft kaum oder gar keine Illustrationen enthielten!

 

Doch die Zeiten haben sich geändert und 20-minütige Präsentationen mit statischen Folien, insbesondere in Online-Formaten, wirken bereits archaisch. Und das liegt nicht nur an der immer schneller werdenden Lebensgeschwindigkeit und den ständig wachsenden Informationsmengen. Neue Tools und Technologien, auch im Zusammenhang mit der KI-Entwicklung, eröffnen Moderatoren grundlegend neue Möglichkeiten. Das bedeutet, dass die Standards für Online-Präsentationen – und dieser Prozess ist bereits im Gange – völlig andere sein werden. Wie werden sie sein? Dieser Text ist unsere Antwort auf diese Frage.

Dynamik statt Statik.

Die Grundlage für Online-Präsentationen bilden Videos, Animationen, interaktive „Live“-Folien und andere dynamische Inhalte. Die Statik wird nicht völlig der Vergangenheit angehören, sondern sich von der Hauptillustrationsart zu einer zusätzlichen entwickeln. Tatsächlich zeichnet sich dieser Trend schon seit geraumer Zeit ab. Es ist kein Geheimnis, dass sich dynamische Inhalte besser verkaufen als statische Inhalte. Unabhängig davon, ob Sie möchten, dass Ihr Publikum Sie mit Geld oder mit seiner Zeit und Aufmerksamkeit bezahlt. Interessierte können in den im Netz kursierenden soziologischen Studien leicht zahlreiche Belege dafür finden. Aber im Allgemeinen ist dies bereits offensichtlich. Es ist kein Zufall, dass viele bekannte und vielveröffentlichte Autoren danach streben, ihre Werke für die Leinwand adaptieren zu lassen.

 

Das Einzige, was Moderatoren bisher davon abgehalten hat, ihre Inhalte großzügig mit dynamischen Inhalten zu versehen, war die Komplexität und die Kosten der Produktion. Aber heute gibt es genügend Werkzeuge, mit denen Sie diese Aufgabe ohne besondere Vorbereitung bewältigen können. Gleichzeitig wird der Zusammenbau einer Qualitätsrutsche nicht länger dauern als vor zehn Jahren. In naher Zukunft werden die meisten dynamischen Inhalte für Präsentationen mithilfe von Video-KI-Generatoren erstellt, mit denen Sie entweder einen kurzen Cartoon im Stil der klassischen Meisterwerke von Walt Disney oder eine dynamische Folie basierend auf Videospielen der damaligen Zeit erhalten können Spielautomaten oder ein stilisierter „Spaziergang“ durch den Mars, gedreht als Amateurvideo. Statische Folien bleiben die ehrenvolle Rolle von Umschlägen, elektronischen Visitenkarten und dergleichen.

Virtuelles Eintauchen und Engagement.

Die wachsende Verfügbarkeit von Augmented- und Virtual-Reality-Technologien, die bis vor Kurzem fast ausschließlich von Blockbuster-Regisseuren genutzt wurden, beeinflusst bereits heute die Arbeit von Moderatoren. Während sie noch Aufträge und Aufgaben für Kunden ausführen. Aber man muss kein Visionär sein, um zu verstehen, dass die Schaffung eines eigenen virtuellen Raums bald nicht schwieriger sein wird als die Arbeit mit Bild-KI-Generatoren.

 

Die Möglichkeit, einen virtuellen Rundgang durch ein noch nicht gebautes Haus oder eine malerische Insel zu organisieren, um einem potenziellen Käufer das Gefühl zu geben, am Steuer eines Neuwagens oder an Bord eines Kreuzfahrtschiffes zu sitzen, bietet dem Publikum das Gelegenheit, ein neues Gerät in der virtuellen Realität auszuprobieren oder ein neues Möbelstück in das eigene Interieur „einzubauen“ – all das und noch viel mehr steht jedem Moderator offen.

 

Augmented und Virtual Reality werden die Qualität und Tiefe der Einbindung und Immersion des Publikums auf ein grundlegend neues Niveau heben. Und dies ist, wie wir wissen, einer der Hauptbestandteile des Erfolgs von Online-Präsentationen.

Absolute Personalisierung

Mit jedem Jahr arbeiten Analysesysteme besser, genauer und schneller und ihre Funktionalität wird ständig erweitert. Der Tag ist nicht mehr fern, an dem KI-Analysten Präsentationen automatisch basierend auf den Zuschauern personalisieren. Was im Film „Minority Report“ wie die Zukunft schien, wird sozusagen zum minimalen Grundniveau. Moderatoren können nicht nur jeden Zuschauer namentlich ansprechen, sondern auch alle Präsentationen nach dem „Baum-der-Optionen“-Prinzip erstellen und sie so konfigurieren, dass ihr Kurs je nach Interessen des jeweiligen Potenzials automatisch in den einen oder anderen „Zweig“ wechselt Klient.

 

In Zukunft ist es nicht schwer, sich eine Online-Präsentation vorzustellen, die sich auf der Grundlage der Empfehlungen von KI-Analysten selbst bearbeitet und sich an die Interessen und Wünsche eines bestimmten Betrachters anpasst.

Avatare mit Avataren … für Avatare.

Höchstwahrscheinlich wird der Großteil der Online-Präsentationen in Zukunft nicht von Menschen, sondern von KI-Avataren durchgeführt. Warum die Angst vor öffentlichen Reden bekämpfen und die Kunst des Redens beherrschen, wenn Sie einen virtuellen Moderator erstellen können, der eine Veranstaltung zu einem bestimmten Thema nach einem geladenen Drehbuch mit allen notwendigen Intonationen und Reaktionen leitet? Gleichzeitig basieren Avatare nicht nur auf dem Bild des echten Autors der Präsentation. Bei Bedarf kann der Host Godzilla oder Pink sein.

Offensichtlich wird der KI-Avatar viel Zeit sparen. Die Anwesenheit des Autors des Vortrags ist nicht erforderlich. Tritt eine Situation ein, die sein Eingreifen erfordert, erhält er über das Feedback-System einen entsprechenden Anruf. In den meisten Fällen übernimmt der KI-Avatar jedoch alle Aufgaben, einschließlich der Beantwortung der meisten Fragen des Publikums. Höchstwahrscheinlich wird es sogar in der Lage sein, vorläufige Anträge für den Kauf von Waren oder Dienstleistungen anzunehmen und zu bearbeiten.

Dies ist umso wahrscheinlicher, als viele Käufer wahrscheinlich ihre eigenen KI-Avatare zu Online-Präsentationen schicken, die so konfiguriert sind, dass sie sich auf wichtige Punkte konzentrieren, Fragen stellen, „Visitenkarten“ hinterlassen und sogar Vorbestellungen aufgeben.

Übrigens, wenn wir über die Zukunft der KI-Avatare sprechen, haben wir ein tiefes Verständnis für die Entwicklungen in diesem Bereich, da eines unserer Flaggschiffprodukte der spezialisierte KI-Assistent für Moderatoren ist. Pitch Avatar. Sie können selbst sehen, wie es die Arbeit rationalisiert.

Viel Glück, erfolgreiche Präsentationen und hohe Gewinne!

Neueste Beiträge

Für Updates abonnieren!

Sie haben die maschinelle Übersetzung des Artikels gelesen. Der Originaltext ist auf Englisch, Ukrainisch und Russisch verfügbar.

Wie dieser Artikel?

Abonnieren Sie unsere Updates, um als Erster über unsere neuesten Veröffentlichungen informiert zu werden!

Möchten Sie über die neuesten Nachrichten und interessanten Artikel aus unserem Blog auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unsere Updates, um als Erster über unsere neuesten Veröffentlichungen informiert zu werden!